Vor der Jahrhundertwende kannten nur wenige Menschen Matariki oder verstanden seine Bedeutung. Jetzt werden einige Neuseeländer Matariki zum ersten Mal am Freitag feiern, dem ersten Matariki-Feiertag in Aotearoa. Mikaela Wilkes fragt Māori-Pädagogen, Aktivisten und Astronomen, wie sie das neue Jahr der Māori begehen und wie diejenigen, die neu in Matariki sind, es feiern könnten.

Die preisgekrönte Journalistin, Fotografin und Aktivistin Qiane Matata-Sipu (Te Waiohua, Waikato-Tainui, Ngāpuhi, Ngāti Pikiao, Prepare dinner Islands) feiert Matariki seit einem Jahrzehnt mit ihrem Whānau.

„Wir haben Matariki im Laufe der Jahre auf viele verschiedene Arten gefeiert, groß und klein“, sagt sie.

Zu diesem Anlass gab es Abendessen mit der Großfamilie, mit der Matata-Sipu auf dem Ihumātao Marae in Tāmaki Makaurau lebt, oder in engerem Kontakt mit ihrem Ehemann Willie Sipu und ihrer 4-jährigen Tochter Haeata te Kapua.

Letztes Jahr hatte Matata-Sipus Familie zum ersten Mal eine Hautapu-Zeremonie im Morgengrauen, und sie planen, dasselbe in diesem Jahr zu tun.

„Bei einer Hautapu-Zeremonie fütterst du die Sterne und kochst Kai, das mit jedem der Whetū verbunden ist [stars] von Matariki. „Waitī und Waitā sind unsere Süß- und Salzwasserstars. Additionally haben wir vielleicht Forellen und eine Meeresfrüchtesuppe oder etwas mit Kaimoana aus dem Meer.“

WEITERLESEN:
* New Matariki tohu ist eine „Metapher für das Zusammenkommen einer Nation“, sagt der Designer
* Matariki: Feiern des neuen Jahres der Māori im Jahr 2022
* Das Erscheinen von Matariki und Puanga markiert den Beginn des neuen Jahres der Māori

Matata-Sipu sagt, dass der Tupuānuku-Stern mit Gemüse wie Kūmara verbunden ist.

„Tupuārangi verbindet sich mit den Vögeln, die man vielleicht in den Bäumen findet, die wir eigentlich nicht mehr essen. Du könntest einfach ein Huhn kochen oder ein paar Beeren essen“, sagt sie.

„Die einfache Idee ist, den Kai zu kochen und dann sehr früh morgens nach draußen zu gehen, bevor das Licht bricht, wo man den Matariki-Sternhaufen sehen kann. Dann hebt man den Deckel vom Topf und der Dampf nährt die Sterne.“

Matariki ist der Māori-Identify, der verwendet wird, um den Sternhaufen zu beschreiben, der auch als Plejaden bekannt ist und von dem allgemein anerkannt wird, dass er neun Hauptsterne hat. Sein Erscheinen läutet das Māori-Neujahr ein.

Vor Sonnenaufgang während des neuseeländischen Winters ist der Haufen als schwaches Funkeln winziger Punkte sichtbar, wenn Sie zum nordöstlichen Horizont blicken.

Der Astronom Dr. Rangi Matamua (Ngāi Tūhoe), der 2020 den renommierten Prime Minister’s Science Communicator Award für seine Arbeit zur Sensibilisierung für Matariki gewann, sagt, wenn sich die Matariki-Sterne über unseren Köpfen versammeln, „ist es eine Erinnerung daran, dass wir uns mit unseren versammeln sollten Lieben hier auf der Erde“.

Matariki ist spirituell, als Zeit des Gedenkens an die Verstorbenen, aber auch als kulturelles und soziales Fest.

Historisch gesehen haben die Māori während der Ernte hart gearbeitet, um ihre Vorräte zu füllen. Dann, in den kalten Monaten, trafen sie sich, um Kai zu teilen, sich zu entspannen und die Gesellschaft des anderen zu genießen.

„Matariki ist eine Zeit, die man zusammen verbringt. Um anzuerkennen, was im Vorjahr passiert ist. Aber auch, um alles zu feiern, was wunderbar ist, und sich auf den Sommer und das nächste Jahr zu freuen“, sagt Matamua.

Um den Matariki-Cluster zu finden, schlägt Matamua vor, nach Osten zu schauen und, nachdem Sie Orion’s Belt/Tautoru entdeckt haben, Ihren Blick ein wenig nach hyperlinks zu richten.

Dieses Jahr bringt Matata-Sipu ihrer Tochter ein Karakia bei, das sie gemeinsam bei der Hautapu-Zeremonie sagen können.

„Und natürlich teilen wir uns danach alle den Kai. Es ist ein wirklich üppiges Frühstück.“

„Früher hat mein Whānau zusammen zu Abend gegessen, aber es ist angemessener für uns, morgens Hautapu zu essen.“

Gedenken an geliebte Verstorbene

Pōhutukawa ist der Stern, der Matariki mit den Toten verbindet. Die Legende besagt, dass Matariki, wenn die Sonne untergeht, die Toten in die Unterwelt bringt.

Während das ganze Jahr über Menschen sterben, verfängt sich ihr Wairua im Netz von Taramainuku. „Dort hängen die Geister ein Jahr lang“, sagt Matamua.

„Wenn Matariki dann verschwindet, wissen wir, dass sie sich vorbereitet haben, und wir warten am östlichen Himmel auf ihre Rückkehr.

„Wenn Matariki aufersteht, verabschieden wir uns von den Toten des Jahres. Wir rufen ihre Namen und wir glauben, dass sie in den Kosmos reisen, um Sterne für die Ewigkeit zu werden.

„Wir weinen ein letztes Mal um sie, und es ist ein Prozess, die Final der Trauer loszulassen. Wir haben sie ins Jenseits verabschiedet, und dann machen wir weiter.“

Te Wharekura o Arowhenua tumuaki tuarua (stellvertretender Schulleiter) Tiahuia Kawe-Small zeigt uns, wie wir den Matariki-Haufen am Südhimmel finden.

Matata-Sipu und ihr Mann haben letztes Jahr ein Child verloren, additionally sprachen sie als Teil ihres Hautapu seinen Namen aus.

„Das battle eine wirklich schöne Artwork, anzuerkennen, dass das passiert ist. Fehlgeburten sind nicht etwas, worüber die Leute oft sprechen.

„Für mich müssen sie nicht im letzten Jahr gestorben sein. Ich liebe es einfach, über diejenigen zu sprechen, die wir verloren haben, und Geschichten zu teilen, an die wir uns erinnern.

„Für uns sind es unsere Großeltern. Als meine Oma, die Weberin battle, noch am Leben battle, machte sie Whetū aus Harakeke [flax].“

Eines der Dinge, die Matata-Sipu mit ihrer Tochter während Matariki macht, ist, alte Fotoalben durchzugehen. Sie wird ihr sagen, wer die Leute waren und was sie getan haben.

„Te ao Māori ist eine sehr orale Kultur. Wir geben unsere Traditionen und Mātauranga weiter [knowledge] oral. Das kann jeder, unabhängig von ethnischer oder kultureller Herkunft. Egal ob Bluts- oder Wahlfamilie. Man kann zusammensitzen, Fotos durchgehen und Erinnerungen aufleben lassen.“

Während der Weihnachtsferien hörte Matata-Sipu, wie Haeata te Kapua mit jemandem außerhalb ihres Wohnwagens in einem Ferienpark sprach. Besorgt, dass ihre 4-Jährige mit einem Fremden zusammen battle, eilte sie nach draußen.

„Und sie schaute zu den Sternen hinauf und sprach mit ihrem Onkel Jack, der kürzlich verstorben battle.

„Unseren Tamariki diese Dinge beizubringen, ist eine Möglichkeit, ihnen zu helfen, mit Verlusten fertig zu werden, weil sie Sterne sehen können.“

Ein Stern für jeden Menschen

Ricky Wilson/Stuff

In Matariki wird Robert Rakete für seine Mutter und andere Familienmitglieder und Freunde, die verstorben sind, einen Stern an den „Matariki-Baum“ seiner Familie hängen.

Für Matariki wird dieses Jahr das ehemalige Wiggles-Mitglied Robert Rakete (mit Ngāpuhi-Abstammung) einen einheimischen Baum kaufen, „und jedem Matariki werden wir Sterne auf diesen Baum setzen. Ein Stern für jede Particular person in unserer Familie“, einschließlich seiner verstorbenen Mutter.

„Wir werden uns alle an diesem Wochenende treffen und Kai haben, abhängen und uns darum streiten, wer das Child halten darf, und einfach zusammen sein.

„Und wenn ich schon lange weg bin, wenn Matariki herumrollt, wird für mich ein Stern am Baum hängen. Genau wie die für meine Mutter.“

Das vergangene Jahr Revue passieren lassen und das neue planen

Neben der Erinnerung an geliebte Menschen, die verstorben sind, geht es bei Matariki auch darum, zu reflektieren und zukünftige Bestrebungen zu teilen.

„Wir könnten auch über Errungenschaften sprechen“, sagte Matata-Sipu.

„Unser Marae hatte einmal ein Matariki-Awards-Mittagessen. Wir zeichneten ein whānau-Mitglied aus, das ein neuseeländischer repräsentativer Sportspieler geworden battle, und ein anderes battle immer beim Marae-Reinigen. Wir würdigten sie für ihren Mahi.

„Bei Matariki dreht sich alles um Whānau. Es geht darum, zusammenzukommen. Diese Zeit des Jahres ist für uns da, um langsamer zu werden und Zeit damit zu verbringen, uns aufzuwärmen. Das machen wir [with] Essen, wir tun das, indem wir drinnen sitzen. Aber wir tun das auch, indem wir uns miteinander verbinden und das Aroha unter uns aufwärmen.

„Es ist auch eine großartige Gelegenheit, besonders wenn Sie Teenager haben, die vielleicht ihren Kōrero nicht teilen, um zu fragen, was einige der Höhepunkte und die schwierigen Dinge des Jahres waren.“

Silvestervorsätze, sich auf ein Fitnessprogramm festzulegen oder mit dem Alkohol aufzuhören, überleben die Ferienzeit oft nicht. In Matata-Sipus Haushalt teilen sie Hoffnungen und Bestrebungen für die Whānau, wie z. B. den Wunsch nach mehr Erfahrungen oder māra kai (Gartenarbeit für Nahrung).

„Ich schreibe auch meine persönlichen Träume auf, aber wir reden darüber, was wir als Familie erreichen können. Da die einzigen Werbespots, die wir seit der Öffnung der Grenzen im Fernsehen sehen, für Rarotonga laufen, gehe ich davon aus, dass meine Tochter das erleben möchte“, sagt sie.

Auch am Matariki-Feiertag müssen nicht alle diese Dinge erledigt werden. Sie können über den drei- bis vierwöchigen Zeitraum von Matariki durchgeführt werden.

Matata-Sipu erinnert sich an ein Interview mit einem Nicht-Māori-Architekturbüro, das seinen Mitarbeitern einen Tag frei geben wollte, bevor Matariki ein gesetzlicher Feiertag wurde. Die Cooks bereiteten alle Kai zu und servierten es am nächsten Tag den Mitarbeitern, um ihnen für ihren Mahi zu danken.

„Es geht nicht darum, Geschenke zu machen“, sagt sie. „Es geht darum, Zeit zu geben.“

Manaakitanga entwickeln

Die Auckland Stardome-Pädagogin Olive KarenaLockyer (Te Aupōuri; Ngāti Raukawa) wird während der Ferien arbeiten und spezielle Matariki-Präsentationen halten.

Ihre Artwork zu feiern battle es, etwas über die Astronomie von Matariki zu lernen und dieses Wissen mit anderen zu teilen.

„Matariki ist eine wunderbare Zeit, um sich auf irgendeine Weise mit te ao Māori zu verbinden“, sagt sie.

„Matariki ist unser erster indigener Feiertag, daher denke ich, dass eines der besten Dinge, die wir tun können, ist, Manaakitanga zu entwickeln – Gastfreundschaft, Freundlichkeit, Fürsorge, Großzügigkeit und Unterstützung füreinander und für die Umwelt zu zeigen.“

Karena-Lockyer nahm gestern an einer Morgendämmerungsveranstaltung (ebenfalls zur Wintersonnenwende) teil und isst saisonal, kauft lokal ein und hat vor, mit Freunden zu tanzen und eine Maunga hinaufzugehen, um die Aussicht zu genießen

Machen Sie Matariki auf Ihre Artwork

Es gibt keine festen Regeln für eine Matariki-Feier, sondern nur drei Hauptprinzipien, sagt Dr. Matamua.

Erinnerung: „Denken Sie an die, die wir verloren haben, und an die Lektionen, die sie uns gegeben haben. Wie auch immer Sie sich entscheiden, über ihr Vermächtnis nachzudenken, liegt ganz bei Ihnen.“

Feier: „Feiern Sie, wer wir sind, mit Schlemmen und Heiterkeit, Musik und Unterhaltung. Verbringe Zeit mit wem auch immer du deine Familie nennst und wo auch immer du dein Zuhause nennst. Tu die Dinge, die dich glücklich machen, sei es Spazierengehen oder Singen und Tanzen.“

Vorausschauen: “Teilen Sie Ihre Hoffnungen und Bestrebungen für Ihr Kollektiv und für die Umwelt. Ich hoffe zum Beispiel, dass wir dieses Jahr viele Fische aus dem Meer bekommen, damit meine Familie gesund und wohlauf ist. Um das zu gewährleisten, werde ich mit meiner Familie einen Strand von Plastik und Müll befreien.“

Matamua macht immer ein Hautapu.

Oft hat er Hähnchen und Hammel von der Südinsel und Aal, gebratenes Gemüse und Kartoffeln.

Er hat dies mit seiner Gemeinde und seiner Familie zu Hause getan und wird dieses Jahr zusammen mit Premierministerin Jacinda Ardern im Te Papa Museum ein Hautapu vor der Morgendämmerung veranstalten.

„Und dann verbringe ich Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Echtzeit – einfach essen, Filme schauen, entspannen.“

Traditionelles Hautapu ist nicht wirklich für den menschlichen Verzehr geeignet, sagt er.

„Manchmal ist es nur eine Kūmara, ein Fischkopf, vielleicht eine Flunder und ein Hühnchen“, das er am Abend zuvor zubereitet und gegen 4 Uhr morgens mit dem Kochen beginnt.

„Ich stelle es auf einen Altar und lasse es dort für einen halben Tag. Die Essenz dieses Essens wurde der Umwelt als Dankeschön angeboten. Später gehe ich zurück und begrabe es. So wird es wieder Teil der Umwelt.“

Aber du musst kein Hautapu machen, sagt Matamua.

Die Custom Ihrer Familie könnte so grundlegend sein wie eine gemeinsame Mahlzeit. Es könnte sein, dass Sie sich als Familie dazu verpflichten, etwas für die Umwelt zu tun. Es könnte ein Second sein, in dem Sie sich alle hinsetzen und sich an Ihre Lieben erinnern.

All diese Dinge seien im richtigen Geist, sagt Matamua. „Hunk dich hin. Zusammenkommen, dick werden, ausschlafen, ein Buch lesen.“

„Jemand hat mich gefragt, ob sie Geschenke für Matariki kaufen sollen. Ich sagte nein, kaufe keine Geschenke. Anwesend sein. Setzen Sie sich mit den Menschen zusammen, die Ihnen am nächsten stehen, und sagen Sie: Wie geht es Ihnen?

An eclectic neighborhood cafe serving organic roast and a small breakfast menu. Now serving Porto's Bakery pastries! Shaded Dog-friendly seating outside.
Phone: (626) 797-9255
Pasadena, CA 91104
2057 N Los Robles Ave Unit #10