Tausende von NHS-Mitarbeitern haben Anspruch auf drei freie Tage für Fruchtbarkeitsbehandlungen, da ein Gesetzesvorschlag, der Arbeitgeber dazu zwingen soll, Frauen und ihren Partnern bezahlten Urlaub für IVF zu gewähren, vor das Parlament geht

Das Gesetz sieht vor, dass Fruchtbarkeitskurse genauso behandelt werden wie vorgeburtliche Termine
Frauen und Accomplice würden im Rahmen des Non-public Member’s Invoice freigestellt
Das vorgeschlagene neue Gesetz soll morgen dem Parlament vorgelegt werden

<!–

<!–

<!– <!–

<!–

<!–

<!–

Ein vorgeschlagenes neues Gesetz, um alle Arbeitgeber zu zwingen, Frauen bezahlten Urlaub zu gewähren IVF Behandlung wird morgen dem Parlament vorgelegt.

Darin heißt es, dass die Teilnahme an Fruchtbarkeitskursen genauso behandelt würde wie vorgeburtliche Termine während der Schwangerschaft.

NHS England und NHS Enchancment haben kürzlich allen ihren quick 8.000 Mitarbeitern das Recht auf drei freie Tage im Jahr speziell für Fruchtbarkeitsbehandlungen eingeräumt, wie The Mail on Sunday verraten kann.

Und ihre Accomplice haben Anspruch auf die gleiche Freistellung, die nicht als ganze Tage genommen werden muss.

Ein Gesetzesvorschlag, der Mitarbeitern bezahlte Freistellung für Fruchtbarkeitsbehandlungen gewährt, wird morgen dem Parlament vorgelegt. Der Schritt kommt, als Tory-Abgeordneter Nickie Aiken Bedenken äußerte, dass zu viele Paare heimlich eine zermürbende IVF durchmachten. Claire Ingle, 45, (im Bild) hatte drei IVF-Behandlungsrunden, bevor sie vor vier Jahren ihre Tochter Wynter zur Welt brachte

In den internen Leitlinien von NHS England heißt es: „Fruchtbarkeit ist ein unglaublich sensibles Thema. Alle Mitarbeiter können bis zu drei Tage bezahlten Urlaub nehmen, der in einem Jahr gewährt werden kann, um sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung zu unterziehen.’

Alle Unternehmen müssen sowohl Frauen als auch ihren Partnern im Rahmen des vom Tory-Abgeordneten Nickie Aiken vorgeschlagenen Gesetzentwurfs für Privatmitglieder freistellen, nachdem befürchtet wurde, dass zu viele Paare mehrere Runden zermürbender IVF im Geheimen durchlaufen müssten.

Claire Ingle, 45, hatte drei IVF-Behandlungsrunden, bevor sie vor vier Jahren ihre Tochter Wynter zur Welt brachte. Die ersten beiden Zyklen waren im NHS verfügbar, aber für den dritten musste sie privat gehen, was eine Reise von Manchester nach London zu Terminen beinhaltete.

Sie arbeitete zu dieser Zeit in der Personalabteilung des NHS und sagte, dass das Fehlen von Richtlinien oder Anleitungen für Supervisor den Stress der Behandlung noch verstärkte. Sie sagte: „Mein Chef hat mich gefragt, warum ich zu Terminen gehe. Es conflict nicht wie ein fünfminütiger Abstecher zur Klinik – es conflict eine zweistündige Zugfahrt.“

Frau Ingle sagte, dass viele Paare, die sich einer IVF unterziehen, wie sie in die Hauptstadt oder sogar ins Ausland reisen mussten, um eine spezialisierte Fruchtbarkeitsbehandlung zu erhalten.

Supervisor, die Frauen aufforderten, Termine rund um den Arbeitstag zu vereinbaren, seien aufgrund der Funktionsweise von Fruchtbarkeitsbehandlungen nicht hilfreich, sagte sie. „Das ist, als würde man sagen: Habe keine Periode bei der Arbeit. So geht das nicht.’

Sie sagte, der Mangel an Freizeitmöglichkeiten habe dazu geführt, dass Frauen entweder Urlaub oder unbezahlten Urlaub genommen hätten – was zu Geldsorgen über die Kosten der teuren Behandlung beitragen könne.

Frau Ingle, die 15.000 Pfund für ihre dritte IVF-Runde ausgegeben hat, sagte, sie habe Paare gesehen, die sieben oder acht Behandlungsrunden durchlaufen haben. Anschließend conflict sie Mitbegründerin der Kampagnengruppe Fertility Issues At Work, um Unternehmen und ihren Mitarbeitern Orientierung zu bieten.

Das Gesetz sieht vor, dass Fruchtbarkeitskurse genauso behandelt werden wie vorgeburtliche Termine während der Schwangerschaft. NHS England und NHS Enchancment haben kürzlich allen ihren quick 8.000 Mitarbeitern das Recht auf drei freie Tage im Jahr speziell für Fruchtbarkeitsbehandlungen eingeräumt

Eine Frau, die anonym bleiben wollte, sagte: „Ich habe zu viel Angst, der Arbeit zu sagen, dass ich mich in Behandlung befinde. Eine Richtlinie, die freie Tage für Fruchtbarkeitsbehandlungen zulässt, würde helfen.’

Eine von Fertility Issues At Work durchgeführte Umfrage ergab, dass mehr als jeder vierte Befragte während einer Fruchtbarkeitsbehandlung detrimental Erfahrungen mit seinem Arbeitgeber hatte.

Frau Aiken sagte: „Es ist sehr schwierig, sich einer Behandlung zu unterziehen, während man eine Karriere unter einen Hut bringt. Viele Menschen haben das Gefühl, dass sie es ihrem Arbeitgeber nicht sagen können, aus Angst, bei einer Beförderung übersehen oder entlassen zu werden.

„Das muss sich ändern. Paare benötigen die Erlaubnis, an Fruchtbarkeitsterminen teilzunehmen, unabhängig davon, wo sie arbeiten, ohne befürchten zu müssen, dass ihre Karriere negativ beeinflusst wird.“

Der Tory-Abgeordnete sagte, Firmen sollten Frauen auch Räume zur Verfügung stellen müssen, um die notwendigen täglichen IVF-Injektionen durchzuführen – um zu verhindern, dass sie Arbeitstoiletten benutzen müssen.

Becky Kearns, Mitbegründerin von Fertility Issues At Work, sagte: „Die Auszeit für Fruchtbarkeitstermine unterscheidet sich sehr von der Zeit, als ich schwanger wurde und gesetzlich das Recht hatte, an vorgeburtlichen Terminen teilzunehmen. Während der IVF hatte ich ständig Schuldgefühle und Sorgen, während ich bei vorgeburtlichen Terminen wusste, dass sie erwartet, akzeptiert und als gesetzliches Recht anerkannt wurden.“

An eclectic neighborhood cafe serving organic roast and a small breakfast menu. Now serving Porto's Bakery pastries! Shaded Dog-friendly seating outside.
Phone: (626) 797-9255
Pasadena, CA 91104
2057 N Los Robles Ave Unit #10