Netzball

Simmon Wilbore, einer der aufregendsten Spieler, der aus der Premier League dieser Saison hervorgegangen ist, erlitt eine Reihe vorzeitiger Rückschläge – einschließlich einer Operation. Aber sie hat sich dennoch auf dem Midcourt von Magic einen Namen gemacht und hat das Jahr 2023 im Visier.

Die Chancen standen dieses Jahr gegen Simmon Wilbore intestine.

Nachdem er in der Eröffnungsrunde der ANZ Premiership ein komplettes Spiel für die Magic gespielt und einen ziemlichen Eindruck hinterlassen hatte, fehlte Wilbore bis zur 10. Runde – mehr als zwei Monate später.

Ein gebrochener Finger, Covid, ein verstauchter Knöchel und ein Bauchwanzen drohten, Wilbores Saison zu stoppen, aber die kühle Mittelfeldspielerin weigerte sich, sich von irgendetwas daran hindern zu lassen, vor Gericht zurückzukehren.

Wilbore battle in ihrem ersten Spiel in diesem Jahr, einem Sieg über die Titelverteidiger, die Mystics, eine herausragende Leistung für die Magic. Sie hatte in ihren 60 Minuten im Flügelangriff die meisten Feeds, Torvorlagen und zentralen Pässe. Sie hatte auch vier Choose-ups – die meisten von beiden Groups in diesem Spiel.

Aber im Coaching für ihr zweites Spiel spürte Wilbore nach einer kleinen Beule beim Verteidigen einen Riss in ihrem Finger. Sie hoffte, dass es nur eine Verstauchung battle.

Es stellte sich ein Spiralbruch heraus, zwei Tage später musste der 28-Jährige operiert werden. Der Chirurg schätzte, dass der Heilungsprozess 12 Wochen dauern würde, was Wilbore im Wesentlichen aus der gesamten Saison ausschloss.

„Ich sagte: ‚Wir streben sechs Wochen an’“, erinnert sich Wilbore, der dann mit Sportärzten und einem Handtherapeuten daran arbeitete, wieder spielen zu können.

Dann erwischte sie Covid zwei Tage nach der Operation und musste sich um ihren kleinen Sohn mit der Krankheit und einem großen Gipsverband am Finger kümmern.

„Ich hatte eine Entscheidung getroffen, dass ich auch ohne Freigabe spielen würde“, sagt sie.

„Ich musste wieder auf den Platz. Ich wollte die Saison nicht mit Nichtstun beenden, das battle meine Probability und ich musste sie nutzen.“

Anfangs heilte ihr Knochen nicht intestine, aber nach acht Wochen erhielt sie Entwarnung, wieder vor Gericht zu gehen.

Aber bei ihrem allerersten Coaching zurück verstauchte sie sich den Knöchel und schloss sie aus dem Spiel dieser Woche aus.

Runde 10 sollte ihre Rückkehr sein, ein Re-Match des Eröffnungsspiels der Magic (und nur in diesem Stadium gewinnen) gegen die Mystics, aber ein Magenproblem am Tag zuvor ließ sie zweifeln.

„Nichts lief in meine Richtung“, gibt Wilbore zu. „Aber am Ende kam ich auf den Platz und wir haben gewonnen, das battle großartig.“

Wilbore (der Simmon Howe battle) hatte eine traditionelle Reise durch Netball, beginnend im Alter von fünf Jahren in Ōpōtiki; Ihre sportliche Familie unterstützt sie beim Netball, Contact und Basketball.

Sie spielte ab ihrem 12. Lebensjahr für Waiariki, das Bay of A lot Māori-Group. Dort lernte sie die derzeitige Magic-Trainerin Mary-Jane Araroa kennen, deren Familie an der Leitung des Groups beteiligt battle. Wilbore spielte auch Bay of A lot Repräsentative Netball von der U15-Ebene und zog nach Hamilton, als sie 18 Jahre alt battle, um an der College of Waikato zu studieren.

Wilbore erhielt ein Sir-Edmund-Hillary-Stipendium und studierte Sport und Freizeit mit einem einjährigen Aufbaudiplom in Lehramt. Jetzt ist sie Sportlehrerin an der Fraser Excessive Faculty in Hamilton und unterrichtet auch Kernfächer in der Grundschule.

Wilbore battle 2018 der Spieler des Jahres in der Nationwide Netball League (NNL, offiziell bekannt als Beko) und battle Kapitän des Groups Waikato Bay of A lot. Im folgenden Jahr erhielt sie ihren ersten Magic-Vertrag, der als eine von vier Trainingspartnern ausgewählt wurde, aber im Laufe der Saison zu einer Vollvertragsspielerin erhoben wurde.

„Das battle meine Debütsaison und das erste Mal, dass ich auf diesem Niveau gespielt habe, und ich habe es geliebt“, sagt Wilbore.

„Aber ich habe auch noch Vollzeit gearbeitet. Ich würde buchstäblich um 5.30 Uhr ins Fitnessstudio gehen, zur Arbeit gehen, zum Coaching gehen, wiederholen, am Wochenende zu den Spielen gehen und wieder zur Arbeit gehen. Es battle viel zu schwer.“

Nach der Saison 2019 heiratete sie Te Amo Wilbore und im September 2020 begrüßten sie ihr erstes Sort.

Sie lächelt, wenn sie nach ihrem Sohn gefragt wird. „Er ist unglaublich, er ist so ein guter Junge. Sein Identify ist Te Amo Amo Wilbore, er ist nach seinem Vater benannt.“

“Sie konnten nicht einmal nachholen, was uns in dieser Saison passiert ist, additionally wirkt sich Covid hoffentlich nicht so auf uns im Jahr 2023 aus.”

Nachdem Wilbore die Saison 2021 frei genommen hatte und langsam über Membership Netball zum Spiel zurückkehrte, entschied sie, dass sie bereit für ihre nächste Herausforderung battle, und ließ jetzt Magic-Coach Araroa wissen, dass sie 2022 gerne NNL spielen würde.

„Eines Morgens erhielt ich einen Anruf von ihr, buchstäblich um 7.45 Uhr, als ich mich und meinen Sohn fertig machte“, erinnert sich Wilbore. „Sie fragte, ob ich daran interessiert wäre, Trainingspartnerin für Magic zu werden.“

Wilbores erste Reaktion battle Schock, aber nachdem sie mit ihrem Mann und ihrer Familie darüber gesprochen hatte, beschloss sie, die Gelegenheit zu nutzen. Nachdem sie sich 2019 ausgelaugt gefühlt hatte, beschloss sie, sich in dieser Saison voll und ganz dem Netzball zu widmen und sich vom Unterrichten zu verabschieden, um sich voll und ganz auf den Netzball zu konzentrieren.

Als Silver Fern Katrina Rore ihre Schwangerschaft ankündigte, bevor sie ein Spiel für die Magic spielen durfte, hatte Wilbore die Probability, vom Trainingspartner zum vollwertigen Teammitglied aufzusteigen.

„Als Trainingspartner hat man das Gefühl, Teil des Groups zu sein, man hat die ganze Vorsaison mit ihnen trainiert, und wenn es Zeit ist zu gehen, wird man ziemlich traurig, weil man das Gefühl hat, das ist sein Group“, sagt Wilbore. “Deshalb battle es erstaunlich, dass mir diese Gelegenheit gegeben wurde.”

Simmon Wilbore (rechts) mit engen Freundinnen Ariana Cable-Dixon (hyperlinks) und Ngawai Hawera und ihren Babys. Foto: geliefert

Mit der Unterstützung ihres Mannes, der in Ōtorohanga Rugby spielt, gelingt es Wilbore, das geschäftige Leben von Korbball und Mutter Te Amo Amo, die in drei Monaten zwei Jahre alt wird, unter einen Hut zu bringen.

„Vor ihm battle Netball alles und ich hätte alles für Netball getan, meine oberste Priorität. Während er es jetzt offensichtlich ist“, sagt Wilbore.

„Netball ist immer noch wichtig, aber am Ende des Tages ist es nicht alles. Ich denke, es macht mir auch ein bisschen mehr Spaß, weil ich nicht so konzentriert oder gestresst bin.“

Wilbore hat eine starke Group um sich, darunter Freundinnen und Netballerinnen Ariana Cable-Dixon und Ngawai Hawera – zwei Spielerinnen, die während Wilbores Abwesenheit für den Midcourt von Magic einsprangen.

Das Trio steht sich sehr nahe, Cable-Dixon und Hawera waren Brautjungfern bei Wilbores Hochzeit und alle drei bekamen innerhalb von neun Monaten Babys. „Sie sind zwangsweise beste Freunde“, scherzt Wilbore.

„Obwohl wir im Netzball eine Artwork Konkurrenz sind, haben wir uns davon nie beeinflussen lassen. Wir unterstützen uns wirklich gegenseitig und ich könnte nicht begeisterter sein, dass noch jemand anders die Gelegenheit bekommen hat, ins Spiel zu kommen.“

Auch die Netball-Fähigkeiten liegen in der Familie – Mystics and Silver Ferns Shooter Monica Falkner ist ihre Cousine.

„Es ist lustig in der Familie, wenn wir gegeneinander spielen, jeder geht einfach für beide Groups“, sagt Wilbore und weist spielerisch darauf hin, dass Magic beide Male gewonnen hat, als sie gegen die Mystics auf dem Platz battle.

Als der Kader von Magic für 2022 bekannt gegeben wurde, gab es einige Untersuchungen von Magic-Followers, die feststellten, dass keiner ihrer 10 unter Vertrag stehenden Spieler ein Spezialist für Flügelangriffe battle. Georgie Edgecombe wechselte von der Flügelverteidigung zum Flügelangriff und hatte in Wilbores Abwesenheit viel Zeit vor Gericht.

„Sie ist unwirklich, sie ist so match, so stark, so athletisch“, sagt Wilbore über den 21-jährigen Edgecombe. „Sie ist wie ein Schwamm, sie nimmt einfach alles auf und man könnte sich niemand Besseren wünschen, um eine neue Place zu lernen.

„Ich denke, die Leute unterschätzen irgendwie, wie wichtig der Flügelangriff ist und wie schwer er tatsächlich ist. Sie sind die Anführer der Angriffsseite.“

Covid battle in dieser Saison hart gegenüber Magic. Erst in Runde 12 standen ihnen alle 10 Vertragsspieler zur Verfügung. Sie beendeten ihre letzten drei Spiele mit zwei Siegen und einer Niederlage – ein Vorgeschmack darauf, was hätte sein können, wenn sie die ganze Saison über eine Mannschaft in voller Stärke gehabt hätten.

„Offensichtlich waren die Ergebnisse auf dem Papier nicht so toll. Aber wir sind ein neues Group mit vielen Veränderungen, und wir hatten eine Achterbahnfahrt von einer Saison“, sagt Wilbore. „Wir haben so eine gute Verbindung und Kultur außerhalb des Platzes, es baut sie nur auf dem Platz auf.“

Wilbore hofft, in der nächsten Saison weiterspielen zu können und erneut einen Vertrag bei Magic zu bekommen.

„Das battle der andere Grund, warum es für mich wichtig battle, zu versuchen, zurückzukommen“, sagt sie. „Mir wurde diese Gelegenheit gegeben und ich musste etwas beweisen.

„Ich habe eine anständige Zeit vor Gericht bekommen, wofür ich sehr dankbar bin, additionally habe ich hoffentlich genug gezeigt. Aber ich habe jede Probability geliebt, die ich hatte.“

An eclectic neighborhood cafe serving organic roast and a small breakfast menu. Now serving Porto's Bakery pastries! Shaded Dog-friendly seating outside.
Phone: (626) 797-9255
Pasadena, CA 91104
2057 N Los Robles Ave Unit #10